Ideen und Tipps

Einrichtungsideen Objektmöbel

Eine schöne Terrasse mit gemütlichen Aussenmöbeln zieht neue Kundschaft an und trägt zum positiven Image Ihres Unternehmens bei. Die Auswahl an Terrassenmöbeln ist gross und damit steigt auch die Vielzahl an Einrichtungsmöglichkeiten. Die folgenden Gestaltungsmöglichkeiten liefern Ihnen Ideen und Tipps für die Einrichtung Ihrer eigenen Terrasse.

Auch im Bereich der professionellen Aussenmöblierung verschmelzen Innen- und Aussenbereich immer mehr. Passen Sie die Möbel im Aussenbereich Ihrem Unternehmen und Ihren Zielgruppen an. Übernehmen Sie, wenn möglich, auch den Stil der Innenmöbel. Dadurch verleihen Sie Ihrem Unternehmen ein einheitliches Erscheinungsbild.

Loungemöbel

Mit Loungemöbel schaffen Sie gemütliche Nischen oder sogar ganze Bereiche zum Verweilen. Solche Wohlfühlzonen dienen nicht nur dem entspannten Austausch, sondern sind auch ein Blickfang und eine Aufwertung des Aussenbereichs. 

Tipps:

  • Richten Sie mehrere kleinere Loungegruppen ein. Fremde Menschen gesellen sich nicht gerne, weshalb grössere, halb besetzte Lounges unnötig Sitzplätze blockieren. Bei Bedarf lassen sich modulare Loungemöbel kurzfristig zusammenschieben.
  • Setzen Sie auf outdoortaugliche Materialien – auch bei den Loungekissen.
  • Lounges ohne Ecken bieten mehr Sitzplätze. Anstatt eines Eckelements können Sie passende Beistelltische an den Ecken platzieren.
  • Für die schnelle und einfache Verstauung der Loungekissen verwenden Sie am besten Kissenboxen.

Stehtische / Hochtische

Stehtische oder Bartheken sind sehr platzsparend und perfekt für Gäste mit kurzer Besuchsdauer oder um Gäste bei grossem Andrang für eine kurze Weile zu platzieren. Ebenso schaffen Sie bei der Terrassenmöblierung durch verschiedene Höhen und Zonen ein optisch ansprechendes Ambiente. Teilen Sie Ihren Aussenbereich in verschiedene Bereiche ein, sodass Sie jederzeit passendes Mobiliar für ein Pärchen, aber auch Mobiliar für eine grössere Gruppen anbieten können.

Tipps:

  • Ein Stehtisch kann auch ohne Barhocker eingesetzt werden.
  • Barhocker ohne Armlehnen sind in der Anwendung flexibler.

Gartenbänke

Gartenbänke bieten viel Platz für grössere Gruppen. Sie eignen sich für hoch frequentierte Restaurants mit Stosszeiten. In puncto Ausnutzung der Sitzfläche pro Quadratmeter haben Sie dadurch eine optimale Lösung.

Tipps:

  • Verwenden Sie für einen höheren Komfort Sitzbänke mit Rückenlehne.
  • Achten Sie auf klappbare Gartentische ohne Aussenfüsse.

Klappbare Gartentische

Generell ist die Funktionalität der Terrassenmöbel eines der wichtigsten Kriterien. Nebst schönem Design sollten die Outdoormöbel praktisch in der Anwendung, Reinigung und Verstauung sein. 

Tipps:

  • Setzen Sie auf hochwertige Materialien, welche auch nach mehrmaligem Auf- und Abbau noch schön aussehen.
  • Achten Sie auf einfach zu reinigende Oberflächen.
  • Verstellgleiter für Tischfüsse (z.B. Niveler) erleichtern den Alltag und erübrigen das mühsame Ausrichten der Tische.

Zusammenstellbare Terrassentische

Für grössere Gruppen oder Events müssen Sie in der Lage sein, das bestehende Mobiliar zu einer grossen Tafel zusammenzustellen. Dafür eignen sich quadratische oder rechteckige Gartentische mit Mittelfuss. 

Tipps:

  • Meiden Sie bei zusammenstellbaren Tischen Keramiktischplatten, denn die Ecken und Kanten dieser Tischplatte sind etwas heikler und werden beim Zusammenstellen schneller beschädigt als beispielsweise HPL Tischplatten. 
  • Mit selbstnivellierenden Tischfüssen (z.B. Amazonas) ersparen Sie sich das mühsame Angleichen der Tischplatten auf unebenen Böden.
  • Achten Sie beim Einkaufen auf gleich breite Tischplatten. Z.B. 80x80 cm und 120x80 cm.

Biergartenmöbel

Viele Gäste lieben das typische Biergarten-Ambiente. Dazu gehören die klassischen Klappstühle aus Holz. 

Tipps:

  • Achten Sie auf eine hohe Qualität – es gibt enorme Unterschiede.
  • Setzen Sie auf feuerverzinkte und pulverbeschichtete Gestelle sowie auf eine dickschichtige Lasierung des Holzes.
  • Hartes und elastisches Holz wie z.B. Robinie eigenen sich am besten.
  • Qualitativ hochwertige Klappsessel verfügen über eine Klappsicherung.
  • Bei hochwertig verarbeiteten Klappstühlen sind die Holzlatten unsichtbar verschraubt (keine Schrauben sichtbar).

Möbel am Wasser

Die Nähe zum Wasser schätzen viele Gäste. Bei Möbeln in der Nähe zu einem Freibad sollten Sie jedoch das Material mit Bedacht wählen.

Tipp: 

  • Verwenden Sie in der Nähe zu einem Schwimmbad mit Chlor oder Salzwasser keine Edelstahlmöbel. Chlor oder Salzwasser durchdringen die Schutzschicht des Edelstahls und dies führt längerfristig zu Rost.

Runde und eckige Outdoor-Tische

Runde Gartentische sorgen für ein gemütliches Zusammensitzen in einer Gruppe. Der Stammtischcharakter von runden Tischen kennt man seit jeher, weshalb Sie auch runde Tische im Aussenbereich einsetzen sollten.

Tipp:

  • Kombinieren Sie runde und eckige Tische, damit Sie Ihre Zielgruppe besser abholen.

Pergola / Terrassenüberdachung

Ganzjährige Aussengastronomie liegt im Trend. Mit Überdachungslösungen, in Form einer Pergola, ermöglichen Sie Ihren Gästen ganzjähriges Dinieren im Aussenbereich. Das schliessbare Dach schützt vor Sonne und Regen. Das Sonnendach kann für sonnenhungrige Gäste innert Sekunden problemlos geöffnet werden. Zusätzliche Seitenwände schützen vor Wind. 

Tipps:

  • Gestalten Sie Ihren Aussenbereich der Jahreszeit entsprechend.
  • Hochwertige Pergolen (mit Bodenverankerung) können Sie ganzjährig draussen stehen lassen.

Sonnenschirme

Eine professionelle Beschattungslösung mit Sonnenschirmen ist gleichermassen wichtig wie Terrassenstühle und Tische. Sonnenschirme werden mittlerweile länger und oft sogar ganzjährig genutzt, bei Sonne und Regen. Optisch abgestimmte und passende Sonnenschirme werten Ihre Terrasse auf. Die Farbauswahl bei den Schirmbezügen ist gross. Auch in Sachen Zubehör wird heutzutage vieles angeboten: Von Beleuchtungsmodulen über Heizstrahler bis hin zu Regenrinnen und Seitenwänden sind Sonnenschirme ganzjährige Begleiter. Ob fix verankerte Grossschirme oder kleinere, flexiblere Mittelstock-/ Ampelschirme besser zu Ihrem Betrieb passen, hängt von der Situation vor Ort ab. Installieren Sie, wenn immer möglich, eine fix einbetonierte Bodenhülse und planen Sie diese frühzeitig ein. Für kleine, verwinkelte Plätze oder auch temporäre Aussenbereiche eignen sich Ampelschirme. Kleine Mittelstockschirme bieten hingegen viel Charme – sie sind auch windstabiler als Ampelschirme.

Tipps: 

  • Auf einfache Bedienung achten.
  • Optisch müssen die Schirme zum Gebäude und den Möbeln passen.
  • Passendes Zubehör in Betracht ziehen für eine ganzjährige Nutzung des Sonnenschirms.
  • Auf hochwertige Stoffbezüge setzen (Stoffklasse 4 und 5).